Seit Mai 2000 an der Hammond, den Synthies und am Saxofon

- geboren 1978 in Zwickau

- erstes Instrument: ein kleines rotes Plastikklavier (leider verschollen) mit ca. 3 Jahren
- etwas später beginnt die Ausbildung als Baritonbläser
- noch etwas später beginnen erste Selbstversuche an einem Yamaha Keyboard mit Begleitautomatik... (noch vorhanden!), die in einer ersten Band gipfeln
- weil es nicht nur D und A-Dur Griffe im Streichersound gibt, sondern auch ganze Toccaten in d-moll für die große Orgel, die man spielen will, folgte mehrjähriger professioneller klassischer Unterricht an Kirchenorgel und Klavier
- vom ersten Lehrlingsgeld, was natürlich nicht reichte..., musste 1994 die Hammondorgel gekauft werden: einziges Kriterium war, sie sollte so klingen, wie die bei Deep Purple (was sie natürlich erst einmal nicht tat!)
- 1997 wurde zufällig ein Gitarrenverstärker an die Hammond angeschlossen: so muss eine Orgel fauchen und zerren!
- mit der Hammond wurde längere Zeit durch die Kirchen gerockt, bis man merkte, dass Kirchenmusik anderer Art dafür passender erscheint
- nach der Kirchenrockzeit ab 1998 als Organist in Coverrockbands tätig, u.a. "Vomiteers", "Saxon Voice", dabei ständiges Anwachsen der klassischen "Orgelburg"
- erst seit 2010 wird die schwere Hammond bei kleineren Gigs durch eine elektronische Kopie ersetzt
- aus der Tätigkeit mit symphonischem Blasorchester heraus ergab sich noch die Liebe zum Tenorsaxofon
 
 
- arbeitet als Lehrer im Vogtland
- aktive kirchenmusikalische Tätigkeiten als Organist und Blechbläser
- Keyboarder bei den "Late Bloomer" in Mülsen
 
- musikalische Einflüsse: 
     Deep Purple, ELP, Dream Theater, Silly, Bach, Beethoven, Bruckner, Mahler, John Coltrane, Barbara Dennerlein ...

Daniel 2017 :-)